Direkt zum Hauptbereich

too much energy..

... hat mein neues Helmi-Dress von Named Patterns!

Mein erstes Probe-Helmi habe ich letzte Woche aus einem etwas dickeren Plastik-Karostoff genäht und dabei dummerweise das Aufeinandertreffen der Karos bei den Ober- und Unterteilen des Kleides nicht berücksichtigt. Und so ist ein Versatz von ca. 0,5 cm vom Oberteil zum Rockteil entstanden, was nun etwas merkwürdig aussieht. Außerdem ist der Stoff etwas zu schwerfällig und das Kleid eine Nummer zu groß. Aber mit langer Jacke drüber finde ich es trotzdem noch tragbar.

Am Wochenende habe ich nun das „richtige“ Kleid in einer kleineren Größe zugeschnitten und genäht. Es hat alles super funktioniert bis auf die Knopflöcher, die meine Maschine zumindest momentan einfach nicht vernünftig nähen will. Also mussten Kam Snaps ran. Das Kleid hat mir schon sehr gut gefallen und voller Vorfreude habe ich es übergezogen – und hatte einen klebrigen Stofffetzen um mich. Der Stoff lädt sich elektrostatisch auf und klebt am Körper, an Strumpfhosen, Unterröcken und überhaupt allem fest!! Eigentlich war ich überzeugt, bei dem Rest, den ich vor Jahren mal bei Karst.dt gekauft habe, handelt es sich um eine wunderbare Viskose-Webware mit lila-schwarzem Krawattenmuster. Hm, die Aufladung spricht eher nicht dafür… Also habe ich das Teil erstmal in die Waschmaschine gesteckt und mit Bügelhilfe gebügelt, in der Hoffnung, damit diese Aufladung in den Griff zu bekommen. Und tatsächlich, heute morgen beim Anziehen war alles gut. Aber leider musste ich für den Weg zur Arbeit einen Wollmantel überziehen und als ich im Büro ankam, war ich - wie man sieht - wieder voll aufgeladen...








Da mich diese Kleberei extrem nervt, werde ich wohl aus dem Kleid eine Bluse machen und das Vorderteil in die Hose stopfen. Und ein drittes Helmi Dress nähen, denn den Schnitt mag ich. Irgendwie lässig, cool und gut kombinierbar. Stay tuned…

Und schaut schon einmal beim MeMadeMittwoch vorbei, der heute zum letzten Mal von Lucy in einem tollen Wollmantel präsentiert wird. Auch Dir, liebe Lucy, vielen vielen Dank für die Arbeit und das Herzblut, das Du in den MMM gesteckt hast!

Kommentare

  1. Ein schönes Kleid!
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schade, dass das Kleid sich nicht benimmt. Denn Farbe, Muster und Form gefallen mir richtig gut. Ich habe mal irgendwo gelesen, man könne der Aufladung mit einer großen Dosis Weichspüler beikommen. Abschneiden wäre schon schade...
    LG Almut

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Kleid, das du nur an Tagen mit hoher Luftfeuchtigkeit tragen kannst... Vielleicht für den einen oder anderen Urlaub perfekt?
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  4. Örgs - wie gemein, wenn man sich aus seiner Kleidung erst befreien muß...
    Wie auch immer: schönes Kleid! Und aller guten Dinge sind drei ;)
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Eng umschlungen hält dich Dein Kleid, wie eine Würgeschlange ;-) Manchmal hat man einfach Pech mit dem Stoff, ich drücke die Daumen, dass Du eine Lösung findest. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Weichspüler oder Haarspray funktionieren gut, zumindest bei Perrücken mit viel "Energie". Versuch es doch nochmal, bevor du baschneidest!

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schönes Kleid, aber wenn man ständig voll unter Strom steht ist echt blöd. Ich kann das jetzt auch aus leidiger Erfahrung sagen...
    Bluse ist sicher eine bessere Lösung, könnte aber auch körperbetont enden ;-)
    LG C.

    AntwortenLöschen
  8. Oh man, wie fies! Ein Glück, dass Dir nicht auch noch die Haare zu Berge stehen... Schade, denn das Kleid ist ansonsten echt schick!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Raven

Ich bin total anfällig für Trends und der Lemming ist neben meiner Katze ein geliebtes, aber auch sehr forderndes Haustier. Und natürlich hat er sich auch gleich bei den diversen auftauchenden Raven-Modellen, z.B. dem von Monika, gemeldet und sofortige Umsetzung gefordert. Also „musste“ ich gleich die La Maison Victor und schwarzen Stoff kaufen. Ich habe Raven aus einem klassischen schwarzen Woll-Anzugsstoff mit großzügiger Saumzugabe genäht. Herausgekommen ist dabei ein mäßig sackiges, super bequemes Allroundkleid, das ich schon bei der AnNÄHerung in Würzburg getragen und für gut befunden habe:








Und hier beim MeMadeMittwoch zeigen wieder ganz viele kreative Menschen ihre Werke, heute vorgestellt von Wiebke in einer echt tollen Jerseybluse zum schwarzen Hollyburn-Rock.



















MMM - erstes Herbstkleid

Beim heutigen zweiten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause steige ich auch wieder in den Reigen ein. Seit drei Wochen bin ich aus einem langen und sehr heißen Griechenlandurlaub zurück und seitdem habe ich den Sommer irgendwie abgehakt. Also starte ich jetzt in den Herbst...

Ich habe vorletzte Woche zum ersten Mal die deutsche Patrones aka Nähtrends gekauft, weil mir die Schnitte in diesem Heft sehr gut gefallen haben. Bei unserem Stammtisch habe ich dann erfahren, dass diese eher für kleinere Frauen konstruiert sind. Für diesen Hinweis war ich sehr dankbar, denn ich habe die fatale Tendenz, Anleitungen und Maßtabellen eher oberflächlich zu lesen. Also habe ich genau nachgeschaut und in der Tat, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt. Nun gehöre ich ja nicht zu den Riesen und mit meinen knapp 1,70 fand ich das Risiko nicht allzu groß. Trotzdem habe ich mich erstmal für ein eher passform-unsensibles Modell entschieden, ein Hemdblusenkleid, das ziemlich weit und …

MMM - Jerseykleid

Heute zeige ich beim MeMadeMittwoch mein neues Jerseykleid. Die Hauptrolle spielt bei diesem Kleid der Stoff, in den ich mich auf den ersten Blick sehr verliebt habe. Es ist ein Modaljersey von Lillestoff in einem ganz dunklen aubergine. Der Stoff ist sehr weich und fließend und fühlt sich toll an.

Genäht habe ich daraus ein sehr stoffsparendes Kleid - Kleiderliebe von Jojolino . Ausgekommen bin ich mit 1,50 Meter Stoff. Lediglich an den Ärmeln musste ich in der Länge ein wenig knapsen, aber es reichte gerade noch so für die Langarmvariante. Ich habe den Schnitt in Größe 42 genäht und die Schulterbreite (in den vorderen und hinteren Armausschnitt auslaufend) um 1 cm verschmälert. Außerdem habe ich den Arm seitlich und an der Kugel deutlich enger genäht. Und ich habe die schon festgenähten Nahttaschen nach der Anprobe wieder herausgetrennt, weil der Rock dadurch nicht so schön fiel. Da diese Taschen für mich persönlich auch keinen wirklichen Mehrwert darstellen, habe ich sie wieder ent…