Direkt zum Hauptbereich

Freizeitkleidung

Seit einiger Zeit lebt mein Blog eigentlich nur vom MeMadeMittwoch, was einerseits toll ist, andererseits fallen aber auch viele Sachen durch’s Raster. Denn die Fotos mache ich meistens Dienstags im Büro und da unterliege ich doch ein wenig dem Dresscode. Obwohl das hauptsächlich nur meiner eigenen Einteilung entspricht, denn ich mag manche meiner Kleidung aus verschiedenen Gründen nicht im Büro tragen und ziehe manches umgekehrt nicht wirklich am Wochenende an. So habe ich die wahrscheinlich etwas altmodische Einteilung in Büro- und Freizeitkleidung.
Ich trage Kleider, weite Röcke, Stoffhosen und weiße Blusen eigentlich selten bis nie in der Freizeit. Dagegen schaffen es Maxiröcke, Jeansjacke, Sweatshirts, Jerseyhosen und Tunikas meistens nicht ins Büro. Und spielen deshalb auf meinem Blog auch nur eine untergeordnete Rolle, was schade ist, denn ich mag sie eigentlich genauso gerne.
Deshalb habe ich mir vorgenommen, in der nächsten Zeit immer mal wieder ein paar meiner Freizeit- und/oder Urlaubskleidung zu zeigen. Den Anfang macht dieser sehr geliebte Maxirock aus Waxprint, mit dem ich heute mit einigen Nähstammtischdamen den Kölner Waxprint-Laden gestürmt und Nachschub gekauft habe:




  
Es ist der Fumeterre-Rock von Dear and Doe, der aufgrund der 8 Bahnen eigentlich nicht ganz so optimal für große Muster ist. Trotz Stückelmuster gefällt mir mein Waxprint-Rock aber sehr gut, denn ich mag den Kontrast zwischen dem eher sportlichen Schnitt und dem großen Muster. Ich habe die Variante mit dem vorderen Reißverschluss genäht, allerdings auf die Taschen verzichtet. Und ich habe an den Rockbahnen ab der Hüfte deutlich abgenäht, da war mir dann doch zu viel Weite. Der Stoff ist übrigens der Bruder dieses Modells von Karin, die daraus auch einen tollen Maxi-Rock genäht hat. Da gehe ich doch gleich auch noch zur Waxprint-Linkparty

Kommentare

  1. Das ist ja ein toller Schnitt. Danke für die Vorstellung. Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Rock mit tollem Fall! Und obwohl ich ja gerne etwas zwanghaft Musteranpassung betreibe, finde ich es hier interessant und lustig, was die Kreisornamente in Kombination ergeben.
    Schön, hier auch deine lässigere Seite sehen zu können ;)
    LG, Bele

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alexandria, Bellah und Rosa P. beim MMM

Heute zeige ich meine neue weiße Bluse Bellah, die ich am Sonntag als „Entfruster“ genäht habe. Zugeschnitten war sie schon seit längerem, ist aber dann bei einer sehr kurzfristigen Aufräumaktion verschollen. Zum Glück habe ich sie Sonntagnachmittag wiedergefunden und konnte damit meinen Frust über einen zu engen Rock mit seitenverkehrt eingenähtem Reißverschluss überwinden. Dazu habe ich meine schwarze Hose aus anNÄHerungs-Tauschtisch-Wollstoff und ein Rosa P.Jäckchen aus anthrazitfarbenem Jersey kombiniert. Zusammen ergibst das ein lässiges und bequemes Büroalltagsoutfit.











Viel mehr selbst genähte Kleidung gibt es wieder beim MeMadeMittwoch zu entdecken, der heute von Nina in einem tollen "Wackel"- aka Bleistift-Kleid präsentiert wird.

Raven

Ich bin total anfällig für Trends und der Lemming ist neben meiner Katze ein geliebtes, aber auch sehr forderndes Haustier. Und natürlich hat er sich auch gleich bei den diversen auftauchenden Raven-Modellen, z.B. dem von Monika, gemeldet und sofortige Umsetzung gefordert. Also „musste“ ich gleich die La Maison Victor und schwarzen Stoff kaufen. Ich habe Raven aus einem klassischen schwarzen Woll-Anzugsstoff mit großzügiger Saumzugabe genäht. Herausgekommen ist dabei ein mäßig sackiges, super bequemes Allroundkleid, das ich schon bei der AnNÄHerung in Würzburg getragen und für gut befunden habe:








Und hier beim MeMadeMittwoch zeigen wieder ganz viele kreative Menschen ihre Werke, heute vorgestellt von Wiebke in einer echt tollen Jerseybluse zum schwarzen Hollyburn-Rock.



















MMM - erstes Herbstkleid

Beim heutigen zweiten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause steige ich auch wieder in den Reigen ein. Seit drei Wochen bin ich aus einem langen und sehr heißen Griechenlandurlaub zurück und seitdem habe ich den Sommer irgendwie abgehakt. Also starte ich jetzt in den Herbst...

Ich habe vorletzte Woche zum ersten Mal die deutsche Patrones aka Nähtrends gekauft, weil mir die Schnitte in diesem Heft sehr gut gefallen haben. Bei unserem Stammtisch habe ich dann erfahren, dass diese eher für kleinere Frauen konstruiert sind. Für diesen Hinweis war ich sehr dankbar, denn ich habe die fatale Tendenz, Anleitungen und Maßtabellen eher oberflächlich zu lesen. Also habe ich genau nachgeschaut und in der Tat, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt. Nun gehöre ich ja nicht zu den Riesen und mit meinen knapp 1,70 fand ich das Risiko nicht allzu groß. Trotzdem habe ich mich erstmal für ein eher passform-unsensibles Modell entschieden, ein Hemdblusenkleid, das ziemlich weit und …