Direkt zum Hauptbereich

MMM 06/2015

Zum bislang wärmsten Tag des Jahres zeige ich heute meine neue Culotte. Diese Hosenröcke sieht man ja gerade überall und vor mir haben schon einige andere Damen ihre schönen Exemplare beim MeMadeMittwoch gezeigt. Meines ist das Modell Nr. 113A-042015-DL aus der April-Burda.







Die Fotos habe ich gestern Abend nach eine ganz normalen Bürotag am Schreibtisch gemacht und sie zeigen schonungslos die Nachteile des Stoffes: Er knittert sehr unschön!! Ich habe einen zartrosa-farbenen Baumwollpiqué von Alfatax vernäht, der einigen Stand hat, sich sehr angenehm trägt und auch gut in Form bügeln lässt. Burda empfiehlt einen Rips, den ich aber nicht bekommen habe.
Am Ostersamstag hatte ich bei unserem Nähkränzchen bereits einen ersten Culotte-Versuch gestartet. Damals nach diesem Burda-Modell Nr. 126B-032015-DL in Größe 42 und einem ebenfalls rosafarbenen Stoff unbekannter Zusammensetzung, vermutlich handelte es sich um Vollplastik. Die Kombination aus dem eigentlich ganz coolen Schnitt mit einer doppelten Falte vorne, dem Plastikstoff und meiner Größenwahl führte zu einem erschreckendem Ergebnis. Nachdem ich einiges enger genäht hatte und wegen einer akuten Rechts-/Linksschwäche für die Drapierung der vorderen Falten eine halbe Ewigkeit gebraucht habe, schaute ich bei der Anprobe der Culotte in die betretenen Gesichter meiner lieben Mitnäherinnen. Eine erbarmte sich schließlich und verkündete die ungeschönte Wahrheit: Ich hatte eine Clownshose genäht! Das Teil sah unmöglich aus und landete in der Tonne.
Also ein neuer Versuch nach einem anderen Schnitt (nur eine vordere Falte), aus anderem Stoff (der sich in Form bringen lässt) und eine Nummer kleiner. Diesmal bin ich ganz zufrieden mit dem Hosenrock. Sicher ist, er macht nicht gerade einen schlanken Fuß oder anders gesagt, die Silhouette ist sehr ungewohnt. Und das Styling mit vorhandenen Kleidungsstücken ist eine Herausforderung. Aber das macht auch irgendwie den Reiz an diesen Culottes aus…
Hier noch ein paar Details:
Genäht in Größe 40, am Bund habe ich statt dem Haken einen Knopf angebracht. Und der Hosenreißverschluß ist dank dem Bilder-Nähkurs für dieses Modell wirklich easy. Abgesehen natürlich von der Fähigkeit, gerade zu nähen -  nicht eben meine Stärke wie man sieht…

Mein Fazit:
Ich werde auf jeden Fall mehr Hosen nähen, zumindest der Reißverschluss macht mir keine Angst mehr. Es folgt auch sicher noch eine weitere Culotte, vielleicht starte ich doch noch einen Versuch mit Modell Nr. 126B-032015-DL. Und ich brauche mehr selbst genähte Ober- und Kombiteile. Damit steht auch mein Plan für den Spring Style Along bei Alex und Marja.
Und jetzt freue ich mich auf die vielen anderen Teilnehmer/innen beim MeMadeMittwoch.

Kommentare

  1. Gefällt mir super und sieht sehr schick aus!
    Witzig find ich das Kabel des Fernauslösers! Hihi... genau das begleitet mich auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, sieht echt witzig aus. Meine liebe Nachbarin und Kollegin meinte schon, sie würde mich beim MMM bereits an meiner etwas merkwürdigen Haltung wegen des Kabels erkennen. Muss ich noch dran arbeiten - z.B. durch Handwechsel bei Aufnahmen von hinten... Aber auch hier macht sich wieder die Rechts-/Linksschwäche bemerkbar :-)
      LG Brigitte

      Löschen
  2. Sehr coole Hose. Die steht dir super!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Die Culotte ist wirklich schön geworden, ich habe das Modell für den Sommer auch auf meiner Liste. Wahrscheinlich braucht diese Form kurze schmale oberteile oder eine Kastenjacke - in jedem Fall sehr spannend anzuschauen! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch einige Oberteile ausprobiert, u.a. ein kurzes kastiges Shirt. Hat mir auch gut gefallen, war mir aber irgendwie noch zu nackig an den Armen. Enges Shirt oder Bluse ohne Jacke ging gar nicht, das Ganze war einfach zu hüftbetont. Es bleibt spannend...
      LG Brigitte

      Löschen
  4. Super. Du wirst sehen, mit hohen Schuhen und experimentierfreude findest du viele schöne Kombies.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ja, Experimentierfreude brauchen diese Hosen. Und das macht es ja spannend, auch mal eine andere Richtung/Silhouette auszuprobieren. Ich versuche mal höhere (Sitz-)Schuhe...
      LG Brigitte

      Löschen
  5. Super. Du wirst sehen, mit hohen Schuhen und experimentierfreude findest du viele schöne Kombies.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Ui, den hab ich auch gerade zugeschnitten! Deiner gefällt mir sehr gut und motiviert mich, meinen schnell fertig zu machen. :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

MMM - erstes Herbstkleid

Beim heutigen zweiten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause steige ich auch wieder in den Reigen ein. Seit drei Wochen bin ich aus einem langen und sehr heißen Griechenlandurlaub zurück und seitdem habe ich den Sommer irgendwie abgehakt. Also starte ich jetzt in den Herbst...

Ich habe vorletzte Woche zum ersten Mal die deutsche Patrones aka Nähtrends gekauft, weil mir die Schnitte in diesem Heft sehr gut gefallen haben. Bei unserem Stammtisch habe ich dann erfahren, dass diese eher für kleinere Frauen konstruiert sind. Für diesen Hinweis war ich sehr dankbar, denn ich habe die fatale Tendenz, Anleitungen und Maßtabellen eher oberflächlich zu lesen. Also habe ich genau nachgeschaut und in der Tat, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt. Nun gehöre ich ja nicht zu den Riesen und mit meinen knapp 1,70 fand ich das Risiko nicht allzu groß. Trotzdem habe ich mich erstmal für ein eher passform-unsensibles Modell entschieden, ein Hemdblusenkleid, das ziemlich weit und …

MMM - Jerseykleid

Heute zeige ich beim MeMadeMittwoch mein neues Jerseykleid. Die Hauptrolle spielt bei diesem Kleid der Stoff, in den ich mich auf den ersten Blick sehr verliebt habe. Es ist ein Modaljersey von Lillestoff in einem ganz dunklen aubergine. Der Stoff ist sehr weich und fließend und fühlt sich toll an.

Genäht habe ich daraus ein sehr stoffsparendes Kleid - Kleiderliebe von Jojolino . Ausgekommen bin ich mit 1,50 Meter Stoff. Lediglich an den Ärmeln musste ich in der Länge ein wenig knapsen, aber es reichte gerade noch so für die Langarmvariante. Ich habe den Schnitt in Größe 42 genäht und die Schulterbreite (in den vorderen und hinteren Armausschnitt auslaufend) um 1 cm verschmälert. Außerdem habe ich den Arm seitlich und an der Kugel deutlich enger genäht. Und ich habe die schon festgenähten Nahttaschen nach der Anprobe wieder herausgetrennt, weil der Rock dadurch nicht so schön fiel. Da diese Taschen für mich persönlich auch keinen wirklichen Mehrwert darstellen, habe ich sie wieder ent…

MMM - Folklorekleid

Heute zeige ich ein weiteres Modell aus der Nähtrends 08/2017, diesmal das Kleid von Seite 7. Ich bin allerdings der Empfehlung, einen schwarzen Wollcrepe entsprechend zu besticken oder besticken zu lassen, nicht gefolgt, sondern habe bei Buttinette einen schwarz-geblümten Viskose Crepe gekauft. Den Stoff kann ich ohne Einschränkung weiter empfehlen, fühlt sich toll an, ist nicht allzu flutschig und die Farben sind sehr schön.

Bereits in der letzten Woche hatte ich mich an einem anderen Kleid versucht. Wie ich schon bei meinem Hemdblusenkleid erwähnt habe, sind die Schnitte der "Nähtrends" ja auf eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt und fallen - zumindest in der Taille - eher klein aus. Also hatte ich nahezu vorbildlich das Oberteil um 4 cm verlängert und eine Nummer größer zugeschnitten. Um dann bei der ersten Anprobe festzustellen, dass ich die Verlängerung komplett wieder wegnehmen muss und eine Nummer kleiner völlig ausreicht. Ich habe also wieder verkürzt und enger…