Beliebte Posts

Montag, 17. Juli 2017

Nähbloggertreffen in Köln

auf diesen Blogs:
https://www.marjakatz.de/

Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr wieder ein Nähbloggertreffen in Köln organisieren können und möchten Euch ganz herzlich hierzu einladen!

Wir beginnen am 18.11.2017 um 10.00 Uhr in der Alten Feuerwache in Köln. Natürlich könnt Ihr auch gerne schon am Freitag anreisen und mit den Kölner Nähbloggern einen netten Abend verbringen. Bitte gebt uns in diesem Fall eine kurze Info, dann organisieren wir noch ein passendes Lokal.

Am Samstag stehen zwei verschiedene Workshops im Angebot:

1. Sebastian Hoofs wird uns erklären, wie wir uns für unsere Nähprojekte richtig vermessen können und wie wir körperliche Besonderheiten mit kleinen Änderungen ausgleichen können.

2. Constanze und Elke führen uns in die Geheimnisse der Materialkunde bei Stoffen ein. Wie erkenne ich, woraus mein Stoff besteht? Welche Stoffe eignen sich für welche Kleidungsstücke?

Jeder der beiden Workshops wird zweimal durchgeführt (jeweils am Vormittag und Nachmittag), so dass auch alle Teilnehmerinnen die Möglichkeit haben, an beiden Workshops teilzunehmen.

Am Abend gibt es ein gemeinsames Abendessen im Restaurant der Alten Feuerwache mit viel Zeit zum weiteren Kennenlernen, Quatschen, Fachsimpeln, Essen, Trinken, Austauschen …

Dort treffen wir uns auch wieder am Sonntag zum gemeinsamen Brunch. Auch für diesen Tag haben wir dort noch einen zusätzlichen Raum gemietet, um einen Tauschmarkt durchzuführen. Dort können alle ihre nicht mehr benötigte Stoffe, Wolle, Schnittmuster, Zubehör, Ufos oder fertig genähte Kleidungsstücke mitbringen und tauschen.

Da alle unsere Referenten ohne Honorar (!) tätig werden, können wir die Kosten sehr niedrig halten. Das Wochenende kostet pro Person nur 55,- Euro. Dort sind enthalten:

  • Raumkosten für die Workshops
  • Tagungsgetränke
  • Abendessen
  • Brunch
Um auch die Übernachtungskosten möglichst gering zu halten, haben wir für Euch mehrere Optionen reserviert:
  • Im MotelOne haben wir ein Zimmerkontingent reserviert, dass bis zum 06.10.17 abgerufen werden kann. Die Kosten belaufen sich auf 69 EUR für das Einzelzimmer und 84 EUR für das Doppelzimmer (jeweils plus 5 % Kulturförderabgabe und Frühstück). Die Reservierung könnt Ihr über ein Formular vornehmen, das wir Euch nach der Anmeldung zur Verfügung stellen.
  • Im Hostel Weltempfänger haben wir ebenfalls ein Kontingent bis 15.09.17 reserviert. Auch hier könnt Ihr die Reservierung über ein Formular vornehmen, das wir Euch nach der Anmeldung zur Verfügung stellen.
  • Natürlich könnt Ihr auch auf eigene Faust eine Unterkunft organisieren :-)
Eingeladen sind alle Bloggerinnen und Blogger, die etwas mit dem Thema Nähen zu tun haben, oder Nähende, die gerne bloggen möchten.
Buchen kann man nur beide Tage zusammen. Die Anmeldung wird verbindlich mit der Überweisung des Unkostenbeitrags. Nach dem Absenden des Anmeldeformulars bekommt ihr von uns eine Mail mit allen weiteren Details. Aufgrund der verschiedenen Workshops gibt es eine begrenzte Anzahl von Plätzen, deshalb gilt bei der Platzvergabe die Reihenfolge der Anmeldungen und späteren Bezahlung.

Wir freuen uns bereits auf das tolle Wochenende mit Euch!

Liebe Grüße
Das Planungsteam (Susi, Elke, Brigitte, Antje)

Mittwoch, 28. Juni 2017

MMM - verhindertes Hochzeitsgastkleid

Am 08.07. bin zur Hochzeitsparty meiner lieben Kollegin eingeladen. In der Einladung wird "sommerlich festliche, gehobene Freizeitkleidung" empfohlen. Natürlich würde ich für diesen Anlass gerne ein Kleid nähen und teste bzw. suche dafür schon seit vielen Wochen nach Schnitt und Stoff.

Eine Idee war das Kleid Martha von Tilly and the buttons. Hierfür habe ich vor längerer Zeit bei Alfatex einen schön fließenden Stoff gekauft, der mir aber leider durch die dunkelblaue Grundfarbe nicht wirklich gut steht. Trotzdem, Versuch macht kluch oder so... Also habe ich versucht, aus den 3 Metern Stoff das Kleid zuzuschneiden. Da alles im schrägen Fadenlauf zugeschnitten werden soll, schluckt der Schnitt einiges, aber mit ein wenig Geschiebe hat es so halbwegs funktioniert.

Leider hatte ich bei diesem Schnitt - wie auch bei sehr vielen Burda-Schnitten - das Problem, dass hinten im Rücken viel zu viel Stoff war. Also habe ich versucht, dieses Problem zu beheben und wirklich einiges an Stoff in der hinteren Mitte herausgenommen. Das Problem "zuviel Stoff im Rücken" habe ich dadurch auch gelöst, allerdings hat sich -eigentlich logisch - nun ein anderes aufgetan: Das Kleid ist im Schulter-/Armbereich zu eng und die Bewegungsfreiheit doch deutlich eingeschränkt. Selbst Autofahren (Hände am Lenkrad...) ist ziemlich unbequem.

Da der Stoff und auch irgendwie die Kombi von Stehkragen und Dreiviertelärmeln nicht so ganz mein Ding ist, ist das jetzt kein Drama. Als Hochzeitspartykleid ist dieses Kleid aber auf jeden Fall durchgefallen - nicht dass ich auf dem Tisch tanzen möchte, aber so ein bisschen bewegen wäre schon nicht schlecht. Hier aber erstmal die üblichen Aufzugsbilder:






Also alles wieder auf Anfang. Ich bin nach wie vor sehr unentschlossen, was ich für die Hochzeitsparty nähen soll. Irgendwie schwebte mir so ein leichtes, schwingendes Kleid vor, nicht zu retro und auf jeden Fall mit Ärmeln. Mittlerweile tendiere ich zu einem eher cooleren Midi-Hemdblusenkleid aus einem creme-schwarz karierten Crepe. Hm, viel Zeit ist irgendwie nicht mehr...

Vielleicht finde ich aber auch beim MeMadeMittwoch, der heute von Claudia in einem super-luftig-leichten Kleid präsentiert wird, die zündende Idee.

Mittwoch, 21. Juni 2017

MMM - 36 ° ...

und es wird noch heißer... ♫

Leider kann ich die heißen Tage in dieser Woche nicht leicht bekleidet und mit einem kühlen Getränk am See verbringen, sondern muss in einem abgedunkelten stickigen Büro in angemessener Kleidung am PC sitzen. Zum Glück sind die Temperaturen hier noch ganz gut erträglich und das Schwitzen hält sich in Grenzen. Trotzdem finde ich Wahl der Kleidung an solch heißen Tagen herausfordernd, ein ewiger Kampf zwischen Bequemlichkeit, Wohlfühlfaktor und Eitelkeit. Ich muss zugeben, dass meistens die Eitelkeit siegt...

Heute trage ich ein unspektakuläres, aber sehr angenehm zu tragendes Sommerkleid aus einer Fashion Style aus dem letzten Jahr. Es ist dieses Modell aus einem weinroten Viskosejersey. Darüber noch für's Büro ein Rosa P.-Jäckchen aus dem Buch "Ein Schnitt - vier Styles".








Was die übrigen Damen und Herren der MMM-Gemeinde heute tragen, gibt es wie jeden Mittwoch hier zu entdecken, vorgestellt von Gastbloggerin 700sachen in einem wunderschönen Kleid und Impressionen aus Südfrankreich.

Mittwoch, 14. Juni 2017

MMM - Blumen Culotte

Wegen technischer Probleme kommt heute beim MeMadeMittwoch mein Post von letzter Woche. Da ich aber sowieso nicht mottogerecht gekleidet war, ist es kein Beinbruch. Denn das Motto war Streifen und die finden sich irgendwie so gar nicht in bzw. auf meiner Kleidung. Ist mir auch bei dieser Gelegenheit erst aufgefallen, aber es findet sich weder etwas Genähtes noch Gekauftes mit Streifen (außer einem T-Shirt und einem alten Jerseykleid) in meinem Kleiderschrank. Was ja die Frage aufwirft, woran das liegt und ob mir möglicherweise etwas Entscheidendes fehlt…

Egal, ich zeige heute die Culotte/Hosenrock von letzter Woche. Ich habe die Culotte Butterick 6178 (Version ohne Bundfalten) aus einem gross-blumigen Stretchköper von Alfatex genäht. Diesen Schnitt habe ich vorletzte Woche gekauft, weil ich unbedingt eine Culotte ohne Bundfalten wollte. Diese durch die Falten entstehende Mehrweite um den Bauch herum finde ich für mich eher suboptimal, um nicht zu sagen es trägt einfach auf. Bei diesem Schnitt gibt es nur vorne und hinten jeweils zwei Abnäher und große Nahttaschen. Aber auch diese habe ich nach der Anprobe wieder entfernt, weil auch die durch den dickeren Stoff auftrugen. Und bei relativ eng anliegenden Hosen oder Röcken brauche ich persönlich auch nicht unbedingt Taschen. Die Culotte wird hinten mit einem nahtverdeckten Reißverschluss verschlossen und ist gut und schnell zu nähen. Wie bei einigen amerikanischen Schnittmusterfirmen würde ich auch hier eher eine Größe kleiner zuschneiden, als die Maßtabelle empfiehlt. Ich zumindest musste im Nachhinein wieder ein paar Zentimeter enger nähen. Dazu trage ich das Wasserfallshirt von Pattydoo.











Ganz viele tolle DIY-Outfits gibt es hier beim hier beim MMM zu bewundern, der uns heute von Wiebke in einem sehr, sehr schönen Vintage Shirt Dress präsentiert wird.












Mittwoch, 31. Mai 2017

MMM - Raven

Mein heutiges Kleid verdanke ich einem Überraschungsfund aus meinem Stoffschrank. Ich habe keine Ahnung, wie dieser Stoff dorthin gekommen ist, ich tippe auf einen Trödelmarkt- oder Tauschtischfund. Umso größer war meine Freude – Punkte und verschiedene Petroltöne, besser geht kaum!

Ich habe länger überlegt, was daraus werden könnte, denn das Material lässt doch auf einige Polytierchen schließen und ich wollte ich nicht wieder ein durch elektrische Aufladung verursachtes Klebekleid. Deshalb war eigentlich eine Bluse naheliegend, aber ich hatte genug Stoff für ein Kleid… Schließlich habe ich mich entschieden, das Risiko einzugehen, zur Not hätte ich halt noch ein Unterkleid nähen müssen.

Ich habe das Kleid „Raven“ aus der der La Maison Victor in der Version mit ohne Taschen, verlängerter Saumlänge und kurzen Ärmeln genäht. Und es klebt nicht!!








Hier beim MeMadeMittwoch zeigen uns wieder viele nähbegeisterte Menschen ihre Werke. Angeführt wird der Reigen heute von Sybille in einem tollen Lempidress, der mich auf jeden Fall begeistert ;-)

Mittwoch, 10. Mai 2017

Anna reloaded...

Ich habe das schon im letzten Jahr sehr beliebte Anna Dress wieder entdeckt. Inspiriert von diesem tollen Kleid aus Scuba habe ich mich auf die Suche nach einem etwas dickeren Stoff für ein Anna Dress mit Tellerrock gemacht. Nun ist gerade nicht Hochsaison für Scuba, schon gar nicht in uni, also musste ich auf einen gemusterten dickeren Stoff zweifelhafter Zusammensetzung ausweichen. Der Stoff sieht ein bisschen wie Strick aus, ist aber nicht dehnbar und zieht dafür umso leichter Fäden – z.B. beim Herausziehen von Stecknadeln…

Ich habe also das Oberteil des Anna Dress genäht und als Rockteil einen halben Teller angesetzt. Das hat auch problemlos funktioniert. Nicht so problemlos war die Anpassung des oberen Rückenteils, dort musste ich Massen von Stoff herausnehmen und gefühlte 20 mal den Reißverschluss einnähen und wieder raustrennen. Aber nun ist es tragbar und hat sogar die gewünschte Silhouette:







Und beim Stöbern in Vicki’s Blog habe ich mich auch wieder in die tollen Waxprints verliebt. Da geht noch was ;-)

Jetzt aber erstmal schnell zum MMM und schauen, was die anderen so gezaubert haben. Angeführt wird der Reigen heute von Nina in einem sehr tollen Kleid eines kleinen französischen Schnittmusterlabels. 

Mittwoch, 3. Mai 2017

MMM - Motto Blumen

Heute ist wieder Mottotag beim MeMadeMittwoch und diesmal - eigentlich zur Jahreszeit passend – lautet das Motto „Blumen“. Soweit die Theorie… Die Realität sieht hier leider anders aus, der Frühling zeigt sich nach wie vor sehr launig. Trotzdem habe ich in den Tiefen meines Kleiderschrankes ein geblümtes Kleid gefunden, dass sich aufgrund der eher gedeckten – sprich schwarzen – Grundfarbe mit Leggins und Strickjacke auch bei Regen tragen lässt.

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich dieses Kleid genäht habe, der Schnitt stammt auf jeden Fall aus der Zeit meines Näh-Wiedereinstiegs. Ich habe nach diesem Schnitt einige Kleider mit verschiedenen Ärmelvarianten genäht und mag die Silhouette aus engem Oberteil mit hoher Taille und weitem Rock sehr gern. Dieses Modell hier hatte ich versehentlich sehr kurz zugeschnitten und habe dann unten aus dem Rest des Stoffes einen 5 cm langen Streifen angesetzt. Durch diese zusätzliche Naht über dem Saum hat der Rock etwas mehr Stand und fällt schön glockig. Also Glück im Unglück. Der Stoff ist ein dickerer Baumwolljersey, schwarz mit weißen Pünktchen und pinkfarbenen Blumen. Insgesamt nicht mein bestes Kleid und kein Meisterwerk, aber ein bequemes Alltagskleid für viele Gelegenheiten und eigentlich bei (fast) jeder Jahreszeit tragbar.









Falls einige wegen der veränderten Perspektive verwirrt sind: Die Fotos stammen diesmal aus einem anderen Aufzug an meinem gelegentlichen Zweitarbeitsplatz. Die Autofahrten hin und zurück sind staubedingt nicht so toll, aber die Aufzüge sind besser ;-)

Und hier beim MMM gibt es wieder ganz viel selbst genähte Kleidung mit und ohne Blumen zu bestaunen.